Projekte in Rumänien

ASOCIATIA SAMARITENUL MILOS

(Verein des Barmherzigen Samariters) Ghimbav

Der Verein „Samariteanul Milos“ (Barmherziger Samariter) in Ghimbav (Weidenbach) bei Brasov (Kronstadt) in Siebenbürgen / Rumänien ist Heimat für rund 20 Kinder und Jugendliche, die nicht mehr bei ihren Eltern leben können. Der Verein möchte ihnen eine Zukunft eröffnen durch ein Leben in einem familienähnlichen Umfeld, der Aufarbeitung ihrer oft traumatischen Erfahrungen, der Anleitung zu einem eigenverantwortlichen Leben. Dem Kinderheim angeschlossen ist eine Hauswerstatt, in der die Jugendlichen mitarbeiten können.

Weitere Informationen

 

„Meine Aufgabenbereiche sind sehr unterschiedlich und beinhalten so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann. Vormittags arbeite ich meistens mit dem Hausmeister und repariere Dinge, die kaputt gegangen sind, was nicht allzu wenig ist bei 20 Kindern. Das ist oft mit Besuchen beim nahegelegenen Hornbach verbunden, welche ich als Sohn eines Zimmermanns immer sehr genieße. […] Gegen 1 oder 2 Uhr kommen die ersten Kinder aus der Schule oder dem Kindergarten und vertreiben die Ruhe, die den Vormittag über auf dem Hof geherrscht hat. Ich esse mit ihnen zu Mittag und beweise danach meine Fertigkeiten in Mathe, Englisch, Deutsch und einigen anderen Gebieten, indem ich den Kindern bei den Hausaufgaben helfe. Dabei fließt ab und zu auch mal die ein oder andere Träne oder dem Mathebuch und anderen Arbeitsutensilien wird das Fliegen beigebracht. Mit den größeren Kindern spiele ich oft Fußball oder Basketball, was auch wiederum sehr emotional werden kann, aber sehr viel Spaß macht und mir oftmals den letzten Rest meiner Kraft raubt. Mit den kleineren Kindern ist es immer wieder ein Heidenspaß zu spielen, da man sie einfach glücklich machen kann und ihr Lieblingsspiel darin besteht, auf meinem Rücken zu sitzen, während ich auf allen Vieren durch ihr Zimmer laufe und wie ein Pferd wiehere und schnaube. Oftmals werde ich auch einfach als lebendes Klettergerüst benutzt, womit ein Besuch des lokalen Fitnessstudios völlig überflüssig wird und man den Spaß, den man mit den Kindern hatte, am nächsten Tag in jeder Faser seines Körpers spürt.“

Tim Scheytt, Rumänien 

Weiterlesen